Rodungspläne am Keidelbad vorerst gestoppt

Der Bürgerverein Freiburg-St. Georgen beschäftigt sich intensiv mit dem Thema “Rodungen der Waldflächen am Eugen-Keidel Bad” zur Errichtung weiterer Parkflächen für PKWs. Hier gibt es die neuesten Informationen:

Update vom 18.09.2019:

Laut Pressemitteilung der Stadt Freiburg sind die Rodungspläne zur Errichtung weiterer Parkflächen am Eugen-Keidel Bad vorerst gestoppt worden. Hier kommen Sie zur Ankündigung des Oberbürgermeisters Martin Horn:

PM Rodungen Am Keidel Bad Vorerst Gestoppt

Bereits im Vorfeld hatte sich der Bürgerverein Freiburg-St. Georgen mittels “offenen Briefs” an den Oberbürgermeister gewandt:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

 

in St.Georgen und auch in ganz Freiburg entsteht sehr großer Unmut und auch Unverständnis über die geplante Fällung von 190 Bäumen zur Erweiterung der Parkplatzfläche KEIDEL Mineral-Thermalbad Freiburg. Der Bürgerverein FR-St.Georgen teilt in vollstem Umfang die Haltung unserer Bürger und möchte diese in diesem Brief nochmals zum Ausdruck bringen. Es ist unser Mooswald, unsere St.Georgener Gemarkung und somit auch unser Thema. Warum wurde mit dem Bürgerverein St.Georgen im Vorfeld der Planung kein Kontakt aufgenommen? Auch wurden uns bisher keine Details dieser Erweiterung der Parkplatzfläche vorgestellt. Sieht so Bürgerbeteiligung aus? Wir sehen das anders. In Zeiten des Klimawandels und wo auch weltweit Brandrodungen zur Industrialisierung durchgeführt werden, dürfen in unserem Mooswald aus rein monetären Gründen keine Bäume gefällt werden. Auch Ihre Ankündigung künftig zwei Bäume für jeden gefällten Baum zu pflanzen ist nicht zielführend. Es wird dann nie mehr der Mooswald sein, der es einmal war und es wird Jahrzehnte dauern bis die nachgepflanzten Bäume die Größe der jetzigen Bäume erreichen werden. Unser Grund und Boden und ganz speziell unser Mooswald ist viel zu kostbar um derart ressourcenschädigend damit umzugehen. Vielmehr müssen der OPNV und der Radverkehr ausgebaut werden.Wir fordern den Individualverkehr möglichst zu verringern und ein Parkdeck für die Besucher mit PKW zu bauen. Dies kann dann auch entsprechend bewirtschaftet werden und der Flächenverbrauch wäre deutlich geringer. Statt Parkplätze in die Fläche zu bauen ist es auch für den Mooswald und die Gäste des Thermalbades sowie ruhesuchende Spaziergänger sinnvoller, wenn statt der „Park“plätze tatsächlich eine „Park“ähnliche Fläche mit und zwischen den dann stehenbleibenden Bäumen geschaffen wird. Daher setzen wir uns für den Erhalt unseres Mooswaldes und unser Naherholungsgebiet St.Georgen ein und werden dies auch noch mit entsprechenden Aktionen begleiten.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Martin Maier

1.Vorsitzender

Bürgerverein Freiburg-St.Georgen e.V.