Jahresrückblick 2014

gruenzugLiebe St. Georgener

Mitbürgerinnen und Mitbürger

Wie immer am Jahresende wollen wir einen Blick zurück auf wichtige Ereignisse und besonderen Aktivitäten im Bürgerverein werfen. Das Jahr 2014 begann beim Neujahresempfang mit einem positiven Paukenschlag, als Oberbürgermeister Dr. Salomon neben guten Neujahrswünschen auch die grundsätzliche Zusage für das Bürger-, Kultur- und Vereinshaus auf dem Stubenareal und auch gleich das Einweihungsjahr 2017 „mitbrachte“. Das gemeinsame Bürgerengagement bei den Stadtteilleitlinien hat damit erste Früchte getragen. Im März wurde den Bürgern dann die Konzeptstudie vorgestellt und im Sommer beauftragte die Stadt die konkrete Entwurfsplanung. Wir hoffen, dass wir demnächst über die Aufnahme des Projekts in den städtischen Haushalt berichten können.

Im Mai konnten wir mit der Aufstellung einer historischen Säge der ehemaligen St. Georgener Maschinenfabrik Raimann vor der neuen Volksbankfiliale an der Basler Landstraße, dank großzügiger Spenden, ein Stück St. Georgener Industriegeschichte in Erinnerung rufen. 2014, das Jahr der Kommunalwahl, war für uns Anlass im Stadtteil eine öffentliche Kandidatenvorstellung zu organisieren, um den Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zur direkten Befragung der Kandidaten zu geben. Im Sept. fesselte Dr. Henning Scherf, ehemaliger regierender Bürgermeister der Hansestadt Bremen, mit seinem Vortrag „Leben und Wohnen im Alter“, das vollbesetzte Pfarrzentrum St. Georg. Der BV hat mit dieser Veranstaltung ein wichtiges Thema nach vorne gerückt, dem wir uns auch im neuen Jahr weiter widmen wollen. Gut besucht waren auch in diesem Jahr wieder die traditionellen Veranstaltungen und Feste des BV, wie der Gemeinschaftsabend, das Waldfest, der Maibaumhock, die Weintage, das Stubenwiesenfest, das Beachvolleyballturnier und der Adventsmarkt.

Bauprojekte und Bebauungspläne haben auch in 2014 zu Diskussionen im Stadtteil geführt. Für ein neues Rahmenkonzept für das Schildacker-Gebiet, für ein Bauprojekt an der oberen Schneeburgstr. und für Bebauungsplanänderungen in den „Inneren Elben“ und im Gewerbegebiet „Haid-Süd“ gab es seitens der Stadt, bzw. des Investors öffentliche Veranstaltungen. Noch völlig unbefriedigend ist für St. Georgen die gegenwärtige Haltung der Stadt im Bebauungsplanänderungsverfahren „Haid-Süd“, in dem die wichtige eigeständige Fuß- und Radwegverbindung von St. Georgen über den Schlattweg in das Kur- und Naherholungsgebiet Mooswald unterbrochen werden soll. Der BV hat in diesen Tagen in seiner Stellungnahme an das Stadtplanungsamt (s. gesonderten Bericht) die vielen Argumente aus der Bürgerschaft aufgegriffen und die Beibehaltung der eigenständigen Fuß-und Radwegverbindung gefordert. Im neuen Jahr werden hierzu noch viele Anstrengungen und Überzeugungsarbeit nötig sein.

Am meisten hat uns und die St. Georgenerinnen und St. Georgener in diesem Jahr jedoch der Kampf um die Erhaltung des Grünzuges beschäftigt. Nachdem die Stadt Freiburg beim Regionalverband im Zuge der Voruntersuchungen für den neuen Stadtteil St. Georgen-West die Streichung der Grünzäsur zw. St. Georgen und Leutersberg beantragt hatte, wurde von BLHV und Bürgerverein eine Unterschriften-Initiative auf den Weg gebracht. Im Oktober konnten wir dann, das überwältigende Votum von weit über 2.300 Unterschriften Pro Grünzug dem Regionalverband übergeben. Nach diesem deutlichen Bürgervotum und den positiven Äußerungen des Regierungspräsidiums (s. gesonderte Info) sehen wir bei diesem Thema wieder etwas zuversichtlicher in die Zukunft.

Wir danken allen St. Georgenerinnen und St. Georgener , den Vereinen und Institutionen für das Engagement, die Unterstützung und die gute Zusammenarbeit, ohne die eine erfolgreiche Arbeit im Bürgerverein nicht möglich wäre. Wir wünschen Ihnen ein friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes und erfolgreiches Jahr 2015

Ihr Bürgervereinsvorstand

Herbert Bucher, Peter Lenz und Esther Meyer