Großbaustelle auf dem Stubenareal

Aug. 2019 – BM Breiter besucht die Baustelle. Bei Sanierung und Umbau der Stubengebäude geht es nun kräftig voran. Von außen sind die zahlreichen Bauarbeiten in den historischen Stubengebäuden gar nicht richtig wahrnehmbar. Vieles ist hinter Bauzäunen, Baucontainern und Materialstapel verborgen. Um sich einen Überblick über den Stand der Bauarbeiten zu verschaffen, lies sich BM Breiter, in dessen Zuständigkeit das Umbauprojekt liegt, die Baustelle am 26. August zeigen. Dabei waren neben den Vertretern des zuständigen Amtes für Liegenschaften und Wohnungswesen (ALW) u.a. das projektleitende Büro Sutter und auch der Bürgerverein.

Wie berichtet wurde, sind alle aktuell nötigen Baugewerbe beauftragt, weitere Ausschreibungen werden entsprechend dem Baufortschritt vorbereitet und veröffentlicht. Auf der Baustelle sind auch einige Firmen aus St. Georgen und dem Umland vertreten. Derzeit liegt der Schwerpunkt der Tätigkeiten bei den Rohbau- und den Tiefbauarbeiten in der Scheune, im seitlichen Schuppen und im Küchenanbau der Gastwirtschaft. Die zunächst erforderlichen Aushubarbeiten innerhalb der alten Gebäude und die Unterfangungen vorhandener Stützen und Wände und die Verlegung der Grundleitungen sind erledigt. Danach ging es dann weiter mit der Herstellung einer neuen  durchgehenden Bodenplatte in Scheune und Schuppen. Inzwischen werden die aufgehenden tragenden Wände und Stützen betoniert, damit darauf später in der Scheune die nächste Betondecke erstellt werden kann.

Innerhalb der historischen Bausubstanz entsteht so in der Scheune eine neue Tragstruktur, die dann im DG auch die Nutzung eines Saals, dem Kernstück des zukünftigen Bürger und Vereinshauses, möglich macht.

Die alten Außenmauern werden mit Rücksicht auf den hohen Denkmalschutz des Gesamtensembles nur behutsam und da wo unbedingt nötig verändert. So ist z. B. die westliche Scheunenwand  für den zukünftigen Aufzug aufgebrochen und die südliche Giebelwand bereits für neue Fenster und Türen für das dort geplante Café aufgeschnitten. Inzwischen haben sich auf der Baustelle neue Ein- und Durchblicke ergeben. Auch der zukünftige zentrale Durchgang vom Hof zur Wiese und zum Spielplatz ist schon gut erkennbar. Ganz langsam lassen sich die zukünftigen neuen Nutzungen in der Scheune erahnen.

Im Hauptgebäude sind inzwischen die wichtigsten Ausbauarbeiten erfolgt. Die alten schweren Holzbalken des Dachstuhls müssen noch genau kontrolliert werden, damit eventuelle Schadstellen ausgebessert oder insgesamt geschädigte Balken ausgetauscht werden können. Nach Auskunft der Projektleitung hat die bisher angetroffene alte Bausubstanz im Wesentlichen die erwartete Qualität.

Im historischen Hauptgebäude von 1574, dem alten St. Georgener Rathaus, waren bei der Baustellenbegehung auch Räume und Ecken zugänglich, die bisher nicht öffentlich zugänglich waren.

So ist der große Gewölbekeller unter dem rückwärtigen Teil des Hauptgebäudes nach dem Ausbau aller  Einbauten und Zwischenwände besonders beeindruckend.

Aber auch im Obergeschoss lässt ein kleiner Raum mit verstärkten Wänden, gewölbter Decke und einem vergitterten Fenstern die Fantasie schweifen. War hier früher die St. Georgener Gemeindekasse untergebracht oder diente dieser kleine Raum im ehemaligen Rathaus als Arrestzelle?

Die weitere Baustellenbegehung zeigte dann aber schnell wieder die aktuelle Baustellenrealität auf. So reicht der im Stubenhof und hinter der Scheune vorhandene Platz für die Baustelleneinrichtung  kaum aus alle benötigten Geräte und Materialien zu lagern. Auch die Stubenwiese muss immer mehr  als Zufahrt und Lager dienen. Zum Abschluss zeigten sich die verantwortlichen der Bauherrschaft im

Amt für Liegenschaften und Wohnungswesen (ALW) und das mit der Projektleitung beauftragte Büro Sutter optimistisch, dass Ende 2020 die Arbeiten abgeschlossen werden können. Auch BM Breiter war mit dem Fortgang der Baustelle zufrieden.

Parallel zu den Bauarbeiten bündelt und koordiniert der Bürgerverein gegenüber der Stadt Freiburg die Fragen der Vereine betreffs der zukünftigen Vereinsnutzungen. Derzeit finden hierzu wieder etliche Termine statt. Der Bürgerverein wird das für St. Georgen wichtige Stubenumbau-Projekt auch weiterhin eng begleiten und im St. Georgener Boten und an dieser Stelle immer wieder informieren.

©P. Lenz

alle Fotos: BV Fr.-St.Georgen