Jahreshauptversammlung des Bürgervereins 2018

Die Einladung zur Jahreshauptversammlung des Bürgervereins Freiburg-St. Georgen (BV) erfolgte termingerecht im St. Georgener Boten und fand am 16. 3. um 20 Uhr im Georgssaal der Seelsorgeeinheit St. Georgen-Hexental statt. Anwesend waren stimmberechtigte Mitglieder und Gäste, BV-Ehrenvorsitzender Bucher, SPD Stadträtin Buchen und Dr. Deppert (FL/ FF). Es wurde zunächst der verstorbenen Mitglieder des Bürgervereins gedacht. Das Protokoll der Mitgliederversammlung 2017 lag vor und konnte eingesehen werden, die aktuelle Tagesordnung wurde genehmigt.

Der Bericht des 1. Vorsitzenden Martin Maier begann mit dem Dank an sein Vorstandsteam Simon Rank und Dr. Gisela Sigrist und lobte die gute Zusammenarbeit seit der Wahl im vergangenen Jahr. Er fasste die wichtigsten Vorhaben des vergangenen Jahres zusammen und bot einen Ausblick in die Zukunft des BVs. Entwicklungen von Mobilitäts- und Verkehrskonzepten im Ort, besonders im Bereich Blumenstraße/ Mettweg. Ein Schwerpunkt liegt auf der Mitgliedergewinnung, mit besonderem Augenmerk auf junge Familien, die sich in St. Georgen niedergelassen haben. Der BV stellt eine starke Interessensvertretung und das Sprachrohr der Bürgerinnen und Bürger gegenüber der Stadt. Eine gelungene Zusammenarbeit mit der Stadt zeigt der Spatenstich zum Umbau der Stube als Kultur- und Vereinshaus und auch beim Uffhauser Platz lasse man nicht locker. Den Einfluss gegenüber der Stadt stärken und gute Informationswege etablieren ist das Ziel, wie die Quartalsgespräche und die Stadtteilbegehungen mit Bürgermeister Haag.

Die bestehen Arbeitsgruppen (AG) sind nach der Vorstandswahl 2017 umgestaltet worden. Die AG Soziales wurde aufgelöst, die beiden AGs Schönberg und AG Ortsbild fusionierten in eine Arbeitsgemeinschaft. Neu dazu kam eine AG Mitgliedergewinnung, die Simon Rank leitet und die AG Öffentlichkeitsarbeit, die die Informationswege innerhalb des Vereins und die Kommunikation von innen nach außen lenkt.

Viel Arbeit und Diskussionen finden in diesen Arbeitsgruppen statt, die sich vorstellten. Peter Lenz sprach für AG Bebauung und Verkehr und begann mit dem Spatenstich für die Stube am 1. Februar 2018 als eine gelungene Koordination von Stadt, Vereine und dem BV. Weitere Punkte der AG sind die Umgestaltung Uffhauser Platz mit barrierefreien Bushaltestellen in St. Georgen, die Bebauung des Dietenbachgeländes, Bebauung des Moosackers, Hägespielplatz, Belliweg und Sanierung der Teufelsbrücke. Für eine Stadtbahn durch St. Georgen sollen alle Optionen offen gehalten werden, was eine Bebauung der VAG Wendeschleife Vauban oder den Bau einer Rollsporthalle nahe Hüttweg betrifft. Einer Forderung des Bürgervereins nach einem ganztägigen Tempo 30 Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Basler Landstraße wurde nicht stattgegeben, aber immerhin darf zukünftig nachts nur noch 30 Km/h gefahren werden.

Für die neue AG Öffentlichkeitsarbeit stellte Andrea Engler das neue „Roll-up“ des Vereins vor. Die Außendarstellung des BV wird von der AG übernommen, was zum einen die Berichte des Bürgervereins im St. Georgener Boten betreffen, die monatlich auf den ersten drei Seiten des Blattes erscheinen. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang das neue Layout des Boten, das gemeinsam mit Ralf Meier von Meier-Druck entwickelt wurde. Weiterhin wird die Homepage betreut (Internetbeauftragter: Manfred Meier), auf Facebook hat der BV eine eigene Seite und es wird Kontakt mit der Badischen Zeitung gepflegt.

Die AG Geschichte mit ihrer Leitung Martina Kiefer bereitet die Ausstellung „St. Georgen im 1. Weltkrieg“ vor. Es fand eine Exkursion ins Fort Mutzig statt. Die neue AG Mitgliederwerbung (Simon Rank) konzentriert sich auf Familien mit Kindern und wird am 16. 6. 18 eine erste Aktion im Neubaugebiet Gottmersmatten durchführen.

Rolf Vögele stellte die Arbeit der zusammengelegten AG Schönberg und Ortsbild vor. Sie bereitet Auf- und Abbau der Weihnachtsbäume und des Maibaums vor, dieses Jahr mit überarbeiteter Konstruktion, organisiert den Geranienschmuck und die stadtweite Aktion „St. Georgen putzt sich raus“, die jedes Jahr vor dem Vegetationsstart und der Brutzeit stattfindet. Die Versuchsreben des staatlichen Weinbauinstituts am Panoramaplatz und das Bammerthüsli werden gepflegt, und Sitzbankreparaturen gemeldet und ausgeführt. Ein großes Anliegen der Arbeitsgruppe ist die nach wie vor unbefriedigende Situation des Mülls im gesamten Gebiet des Schönbergs.

Der 1. Schatzmeister Thomas Beyer trug den Kassenbericht vor. Daraus ging hervor, dass der Verein verantwortungsvoll gewirtschaftet hat. Die Veranstaltungen des Bürgervereins hatten keinen Gewinn erwirtschaften. Der Satzungszweck der Gemeinnützigkeit wurde erfüllt. Die beiden Kassenprüfern, Herrn Herold (nicht anwesend) und Herrn Speck, bestätigten eine sorgfältige und klare Buchführung ohne Beanstandung. Renate Buchen hob die gute und wichtige Vereinsarbeit hervor und übernahm gerne die Leitung zur Entlastung des Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

Simon Rank präsentierte die vorgeschlagene und vorher veröffentliche Satzungsänderung, die Punkt für Punkt diskutiert, abgestimmt und angenommen wurde.

© A. Engler

Impressionen von der Jahreshauptversammlung. Fotos: BV-St. Georgen